fbpx

Hunde abkühlen bei Hitze im Sommer

Abkühlung für Hunde

Sie atmen flach und schnell durch das Maul, wobei die Zunge heraushängt. Auf diese Weise nutzen sie die Verdunstungskälte, um sich abzukühlen. Das klappt jedoch nur bei einer Außentemperatur bis maximal achtundzwanzig Grad Celsius. Steigt das Thermometer weiter, benötigt der Vierbeiner weitere Möglichkeiten sich abzukühlen.

Neben einem erfrischenden Bad ist auch kühles Wasser im Trinknapf eine Wohltat für den Hund
Die Überlegung: Dürfen Hunde Eis essen, liegt somit nah. Auch Hunde genießen es, wenn die Ernährung im Sommer ein wenig Erfrischung bietet. Hundefutter muss jedoch auf die speziellen Bedürfnisse der Vierbeiner abgestimmt sein.

Die Frage: Dürfen Hunde Eis essen, muss deshalb differenziert beantwortet werden. Video: Dürfen Hunde Eis Essen ?

Ja – aber!

Es gibt durchaus die Möglichkeit, dem geliebten Haustier mit einer eisigen Leckerei eine Freude zu machen. Davon, das Tier an der eigenen Eistüte lecken zu lassen oder ihm sogar ein eigenes „Menscheneis“ zu geben, muss jedoch dringend abgeraten werden. Speiseeis wird aus Milch, Sahne, Zucker und Ei hergestellt, wobei je nach Sorte zusätzlich Früchte, Nüsse, Schokolade oder andere Inhaltsstoffe zugefügt werden. Keine diese Zutaten ist für sich betrachtet für Hunde völlig ungenießbar, leider jedoch in den meisten Fällen unverträglich und ungesund. Die meisten Hunde können Milch nicht gut verdauen, weil die Tiere nicht über das Enzym Laktase verfügen, das für die Aufspaltung des Milchzuckers benötigt wird.

Aus diesem Grund ist der Genuss eines Speiseeises für das Haustier in vielen Fällen mit Übelkeit, Durchfall und Erbrechen verbunden. Darüber hinaus trägt der Fettgehalt dazu bei, dass die Hunde übergewichtig und krank werden. Auch das im Speiseeis enthaltene Zucker ist nicht nur für Menschen, sondern auch für Hunde schädlich. Zucker schwächt das Immunsystem des Hundes, führt zu Zahnproblemen und zu schweren Krankheiten wie Diabetes.

Ebenfalls gesundheitsschädlich wirken Schokolade und Süßungsmittel wie Xylit. Schokolade ist eines der Lebensmittel, die Hunde auf gar keinen Fall fressen sollten. Das darin enthaltene Theobromin führt häufig zu Durchfall und Erbrechen und manchmal sogar zu schlimmeren Konsequenzen. Noch gefährlicher ist es, seinen Hund mit Diäteis zu füttern. Dieses Eis hat zwar weniger Fett und Kalorien. Das Süßungsmittel Xylit ist jedoch potenziell tödlich, denn es führt zu einem starken Abfall des Blutzuckerspiegels (Hypoglykämie) und außerdem zu schweren Leberschäden, die irreversibel sind. Speiseeis ist somit kein geeignetes Hundefutter, sondern sogar schädlich.

Muss der Hund im Sommer auf eine kühle Erfrischung verzichten?

Keineswegs, es gibt durchaus Möglichkeiten, die Frage „Dürfen Hunde Eis essen?“ mit ja zu beantworten. Dürfen Hunde Eis essen und was sollten Hundebesitzer dabei beachten? Muss der Hund im Sommer auf eine kühle Erfrischung verzichten? Keineswegs, es gibt durchaus Möglichkeiten, die Frage „Dürfen Hunde Eis essen?“ mit ja zu beantworten. Zum einen wird mittlerweile spezielles Hundeeis im Handel verkauft, das auf die Besonderheiten des Verdauungssystems abgestimmt ist.

Außerdem können Hundehalter ihrem vierbeinigen Freund ein selbst gemachtes Hundeeis servieren, das in wenigen Schritten hergestellt wird. Dürfen Hunde Eis essen? – Dieses Eis vertragen Hunde Die meisten Hunde werden kleine Portionen Speiseeis recht gut vertragen, wenngleich die oben genannten Gesundheitsrisiken nicht zu unterschätzen sind. Dennoch sollte man das Tier nicht daran gewöhnen, sondern von vornherein ein spezielles Hundeeis kaufen oder ganz einfach selbst zubereiten.

Diese Eissorten sind als Hundefutter geeignet

und fügen dem Tier keine gesundheitlichen Schäden zu. Video: sechs verschiedene hundeeis selber machen DIY Hundeeis fertig kaufen Mittlerweile bieten verschiedene Barf Tiernahrungs Hersteller spezielles Hundeeis an. Wer sich zum ersten Mal mit diesem Thema beschäftigt, wird überrascht sein. Die Futtermittelhersteller haben verschiedenste Sorten Hundeeis im Angebot.

Sie sind einige Beispiele für das erfrischende Hundefutter: Hundeeis mit Leberwurst- oder Rindgeschmack Hundeeis in verschiedenen fruchtigen Varianten Hundeeis mit Fischgeschmack Hundeneis als Frozen Yoghurt Variante Hundeeis mit Gemüse und Fleisch Hundeeis selbst herstellen Wer seinen Hund im Sommer mit einer eisigen Erfrischung überraschen möchte, kann Hundeeis selbst herstellen.

Die einfachste Variante sind Eiswürfel aus eingefrorener Fleischbrühe. Man kann auch pürierte Früchte oder Gemüse im Eiswürfelbereiter einfrieren und im Hundenapf servieren. Spezielle Rezepte für die Herstellung von Hundeeis Hundeeis Erdnussbutter-Banane Hundeeis mit Rinderleber Leberwurst-Eis Hundeeis Erdnussbutter-Banane Für dieses erfrischende Leckerli werden zwei Esslöffel Naturjoghurt mit einem Esslöffel ungesüßter Erdnussbutter und einer halben Banane gemischt und püriert. Die Masse wird dann einfach in kleine Formen gefüllt und eingefroren.

Der Hund sollte nicht allein gelassen werden, während er sein Hundeeis frisst. Hundeeis mit Rinderleber Diese herzhafte Variante besteht aus einem Esslöffel Quark, zwei Esslöffeln Naturjoghurt, einem Esslöffel Rinderleber und einem Teelöffel Honig. Auch bei diesem Rezept werden die Zutaten zusammen püriert, die Masse in Formen gefüllt und eingefroren. Leberwurst-Eis Zwei Esslöffel Leberwurst werden mit zwei Esslöffeln Hüttenkäse und etwas Öl vermischt und danach eingefroren. Die Formen sollten nicht zu groß sein, damit sich das Tier nicht verschluckt. Wer das Problem komplett ausschließen möchte, serviert das Hundeeis als Crushed-Ice. Dürfen Hunde Eis essen?

X